Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr hierzu unter: Datenschutz

Online-Reiseführer Norwegen Norwegen

Norwegen

Kurz & Knapp

 

Offizieller Name: Kongeriket Norge, deutsch: Königreich Norwegen
 
Landschaftsformen

Norwegen ist ein bergiges Land und geprägt vom Skandinavischen Gebirge Skanden. 40 % des Landes liegen höher als 600 m, 20 % höher als 900 m über dem Meeresspiegel. Es gibt auch die sog. Hochfjell-Gebiete wie die Hardangervidda, die sich weitflächig auf 1.000 - 2.000 m über dem Meeresspiegel befindet. Die höchsten Berge sind der Glittertind und der Galdhöpingen mit Höhen von 2.470 bzw. 2.469 m.
 
Westlich davon liegt der größte Gletscher Kontinentaleuropas, der Jostedalsbre. Die Fjorde (ehemalige Flusstäler) sind das bekannteste Landschaftsbild Norwegens, dass man in seinem Norwegen Urlaub entdecken wird. Sie reichen, wie z.B. der Sognefjord 1300m unter den Meeresspiegel und ziehen sich bis 200km ins Landesinnere. Dort ist ein verhältnismäßig mildes Klima. An der Strandflate, der Küstenplattform bilden sich Inseln und Schären, wie z.B. zwischen Stavanger und Bergen. Zwischen Oslofjord und Mjösasee (Jaeren) sowie am Trondheimsfjord liegen die wenigen günstigen Ackerböden des Landes.
 

Kurzdaten 
 
Fläche
 
ca. 385.200 qkm
 
Einwohner
 
ca. 5 Mill. (13/ qkm)
 
Hauptstadt
 
Oslo (560.000)
 
Staatsoberhaupt
 
SM König Harald V. von Norwegen
 
Regierungschef/-in
 
Erna Solberg 
 
Sprache
 
Norwegisch (mit Schriftsprachen Bokmal
 
u. Riksmal), Nynorsk 
 
Kfz- Kennzeichen
 
N
 
Währung
 
1 Norwegische Krone = 100 Öre
 
Nationalfeiertag
 
17. Mai (Erste Verfassung von 1814)
 
Nationalblume
 
Heidekraut
 
Nationalvogel
 
Wasseramsel
 
Nationaltier
 
Elch
 
Höchster Berg
 
Glittertind (2.470m)
 
Größter See
 
Mjösasee (366 qkm)
 
Längster Fjord
 
Sognefjord (204km)
 
Längster Fluss
 
Glama (600km) 
 
Bevölkerungszuwachs         
 
0,4 %
 
Lebenserwartung                              
 
80 Jahre
 
BIP/Kopf
 
41.500 €
 
Internationale Länder TLD             
 
.no
 
Internationale Ländertelefonvorwahl
 
0047
 


Geografie


Norwegen gehört zusammen mit Schweden, Finnland, Dänemark und Island zu den nordischen Ländern Europas. Es erstreckt sich weitläufig über die gesamte Länge Westskandinaviens. Von Lindesnes im äußersten Süden und Nordkap liegen über 1.800 km Luftlinie. In Straßenkilometern wäre die Strecke sogar 2520km lang. Die Ost-West-Ausdehnung ist deutlich schmaler. Sie beträgt an der schmalsten Stelle 6,3 km, an der dicksten 430 km. Wenn man die schönen Landschaften Norwegens durchfährt, meint man auf einer
Rundreise USA unterwegs zu sein. Ähnlichkeiten bestehen auch zu Neuengland und Boston

Norwegen hat gemeinsame Grenzen mit Schweden (1.620 km), Finnland (725 km) und Russland (196 km). Die Küstenlinie ist im geraden Verlauf ca. 2.650 km lang. Folgt man aber den Fjorden und weit verzweigten Buchten, erreicht man bereits 21.465 km Küstenlänge (mit Inseln sogar 57.258 km!).

Svalbard (61.229 qkm) im Nordpolarmeer ist mit der Hauptinsel Spitzbergen und der Bäreninsel, genauso wie Jan Mayen (Wetterstation im Europäischen Nordmeer) ein norwegisches Außengebiet. Die Bouvet-Insel (60 qkm) und die Peter-I.-Insel im Südpolarmeer gelten als abhängige Gebiete Norwegens. Norwegen beansprucht ferner das Königin-Maud-Land in der Antarktis.


Klima
 
Die Küste ist durch den Golfstrom beeinflusst und hat relativ mildes Klima. Diese ist trotz der beachtlichen Nordlage ganzjährig eisfrei. Bergen (Westküste) hat z.B. im Januar noch eine Durchschnittstemperatur von 1,5 °C (Jahresmittel 7,8 °C).

Von der Küste weg nach Osten wird es bergiger und kälter. Geilo, der bekannte Wintersportort hat nur noch eine Jahresdurchschnittstemperatur von 1,1 °C. In Röros weiter im Osten sind es sogar nur noch 0,3 °C).

An der Küsten herrscht reichlich Niederschlag. In Bergen z.B. 2260 mm im Jahr. Im Landesinneren sind es teilweise weniger als 1000 mm im Jahr. In Oslo sind es rund 1100 mm.

Erstaunlich ist, dass der nördliche Landesteil die Extremtemperaturen hat. In Kirkenes zeigte das Thermometer im Juli 2000 über 30 °C und im Januar wurden in der Finnmark minus 37,6 °C gemessen.
 
 
Flora
 
Weite Flächen Norwegen sind bewaldet. Kiefern, Fichten und Birken sind die Hauptbaumarten. Fjellbirke und Kiefer sind auf Höhenlage über 1000m noch anzutreffen. Sie reichen fast bis zur Barentssee.

Im äußersten Süden sind Laub- und Mischwälder anzutreffen. Ähnlich wie in Mitteleuropa. Im feuchten Westen und in den Höhenlagen sind Moorgebiete anzutreffen.

Jenseits des Waldes beginnt die Tundra.
 
 
Fauna
 
Bären, Wölfe und der Luchs sind selten geworden. Häufiger vertreten sind Rotwild, Füchse, Dachse, Lemminge, Marder und Biber. Natürlich auch der für Skandinavien typische Elch. Die Rentiere sind in den Fjellbereichen zuhause. Norwegens Küstengewässer sind fischreich. Es gibt, bedingt durch den Golfstrom und dessen Planktonreichtum, große Dorsch- und Heringsschwärme. In den Binnenseen und Flüssen leben Lachse und Forellen, die auch in Aquakultur gezüchtet werden.

An der Küste können auch Wale beobachtet werden.
 
 
Verwaltungsgliederung

 
Die Provinzen (Fylke) Norwegens sind:

  1. Östfold
  2. Akershus
  3. Oslo
  4. Hedmark
  5. Oppland
  6. Buskerud
  7. Vestfold
  8. Telemark
  9. Aust- Agder
10. Vest- Agder
11. Rogaland
12. Hordaland
14. Sogn og Fjordane
15. Möre og Romsdal
16. Sör- Trondelag
17. Nord- Trondelag
18. Nordland
19. Troms
20. Finnmark
21. Svalbard
22. Jan Mayen